Herzlich willkommen

in der Abteilung für Innere Medizin und Kardiologie

Die Abteilung für innere Medizin in Diepholz ist spezialisiert auf äußerst vielfältige Erkrankungen der inneren Organe, wie Herz- und Gefäßerkrankungen, Magen- und Darmerkrankungen, Lungen-, Nieren-, Infektions- und Tumorerkrankungen.

Höchster medizinischer Stand

Auch in Sachen Kardiologie ist die Abteilung auf dem höchsten medizinischen Stand und stellt den kardiologischen Schwerpunkt im Klinikverbund dar und ist für die Notfallversorgung der Bevölkerung des Landkreises bei Herzerkrankungen zuständig, unter anderem mit einer 24-Stunden-Bereitschaft im Herzkatheter Labor zur Behandlung des akuten Herzinfarktes.

Unser Leistungsspektrum

Brustschmerzambulanz

Plötzlich auftretende Brustschmerzen können Zeichen einer akuten Erkrankung des Herzens, zum Beispiel eines drohenden Herzinfarktes sein. In unserer Brustschmerzambulanz werden Patienten mit verdächtigen Symptomen zielgerichtet nach einem einheitlichen Ablauf untersucht.

Neben einem Patientengespräch und körperlicher Untersuchung sowie ein oder mehrere EKGs, eine Ultraschalluntersuchung des Herzens („Herzecho") und spezielle Blutuntersuchungen, deren Ergebnisse schon wenige Minuten nach der Blutabnahme vorliegen, gelingt es unseren erfahrenen Ärzten innerhalb kurzer Zeit festzustellen, ob bei Ihnen eine bedrohliche Herzerkrankung vorliegt und ob eine weiterführende Behandlung notwendig ist.

Bei drohendem Herzinfarkt ist meist eine Herzkatheteruntersuchung sinnvoll, die von unseren Kardiologen im hauseigenen Herzkatheterlabor der Klinik durchgeführt wird.

Das Vorhandensein aller notwendigen Untersuchungsmöglichkeiten und somit den vorhandenen kurzen Wegen führt in kürzester Zeit zu einer Klärung der Beschwerden und dem Beginn der notwendigen Behandlung.

Die zertifizierte Brustschmerzambulanz im MVZ Diepholz an der Klinik Diepholz zeigte dem Bundesverband niedergelassener Kardiologen (BNK) die vorhandene Behandlungsstruktur an der Klinik auf. Wesentliche Voraussetzung für die Zertifizierung war, dass eine schriftlich fixierte und vernetzte Versorgungsstruktur der Brustschmerzambulanz im MVZ mit der Kardiologie der Klinik, inklusive des invasiv tätigen Herzkatheterlabors besteht. Hierfür festgeschriebene Versorgungspfade, die an der Klinik auch gelebt werden, wurden nachgewiesen.

Die Brustschmerzambulanz ist zu den regulären Sprechzeiten des MVZ, werktags von 8.00 bis 18.00 Uhr verfügbar. Natürlich profitieren unsere Patienten auch nach Ende der Sprechzeiten im MVZ von der festgelegten Organisation der Brustschmerzambulanz in der Abteilung.

Herzkatheterlabor

Ist das Herz als Motor des Lebens krank, leidet der Mensch — die moderne Medizin hat viele Möglichkeiten der Hilfe. Wir stehen mit einer innovativen, qualitativ höchstwertigen und nach modernsten Gesichtspunkten ausgerichteten Behandlung, Pflege und Therapie bereit — beispielsweise in unserem Herzkatheterlabor.

Fokus auch auf den Menschen

Unser Fokus richtet sich nicht nur auf die jeweilige Krankheit, sondern auch auf den Menschen dahinter: Hochleistungsmedizin im Einklang mit einfühlsamer Pflege ist unser Grundsatz, nach dem wir jeden Patienten rund um die Uhr bestmöglich versorgen. Beispielsweise wird für die Herzkatheteruntersuchung bei uns der „transradiale“ Zugangsweges über eine kleine Arterie des Handgelenkes bevorzugt. Dadurch können Blutungen an der Punktionsstelle deutlich verringert werden und der Patient muss nach der Untersuchung nicht mehr im Bett liegen, kann also praktisch schon im Herzkatheterlabor aufstehen.

Höchste Sicherheitsansprüche

Das breit gefächerte Leistungsangebot orientiert sich sowohl am neuesten Stand der Medizintechnik als auch an höchsten Sicherheitsansprüchen. So arbeitet das hochqualifizierte und motivierte Fachpersonal auf oberstem Niveau. Dies in Verbindung mit Verständnis und Einfühlungsvermögen gewährt den Patienten die Gewissheit, die bestmögliche Behandlung zu erfahren.

Neben den üblichen therapeutischen Maßnahmen, wie Ballonkathetern (PTCA), Stentimplantationen und Rotablationen (Eröffnung hochgradig verkalkter Verengungen mit einem Diamantbohrkopf), werden bei uns auch modernste diagnostische Verfahren, wie FFR-Messungen (Flussmessungen in der Koronararterie zur exakten Quantifizierung einer Verengung (Stenose)  und die OCT (Optische Kohärenztomographie) angewandt und somit die Sicherheit für den Patienten zusätzlich erhöht.

Auch Ein- und Zweikammer-Schrittmacher sowie Defibrillatoren (ICD) und hochmoderne Dreikammerschrittmacher (CRT-P und CRT-D) zur Behandlung einer Herzschwäche werden durch unsere Kardiologen in großer Zahl im Herzkatheterlabor in Diepholz durchgeführt.

Gastroenterologie

Die Gastroenterologie befasst sich mit der Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und mit diesem verbundenen Organen, wie Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse.

Diagnostische und therapeutische Maßnahmen bei gastroenterologischen Erkrankungen werden häufig endoskopisch, das heißt in Form einer Magen- oder Darmspiegelung durchgeführt. Hierbei können auch kleinere Operationen wie Abtragung von Tumoren, Unterbindung blutender Gefäße die Einbringung von Stents durchgeführt werden.

Die gastroenterologische Sprechstunde wird mit allen gängigen Endoskopien im MVZ angeboten.

Hier finden Sie weitere Informationen zum MVZ Diepholz.

Nephrologie

Die Nephrologie befasst sich mit der Prävention, Diagnostik und konservativen (nicht-operativen) Therapie von Nieren- und Hochdruckerkrankungen. Die Betreuung von Patienten mit einer transplantierten Niere und die Durchführung von extrakorporalen Blutreinigungsverfahren (Hämodialyse, Peritonealdialyse) bei Herzschwäche, fortgeschrittener (terminaler) Nierenschwäche oder Vergiftungen sowie die Lipidapherese, bei schweren Fettstoffwechselstörungen, und die Plasmapherese, bei Autoimmunerkrankungen, werden rund um die Uhr in der Klinik Diepholz zusammen mit der Praxis Dres. Bödefeld/Bramlage angeboten.

Qualifizierte Entgiftung

Das Angebot der qualifizierten Entgiftung in der Abteilung für innere Medizin wendet sich an Menschen mit einem kritischen Alkoholkonsum oder einer Alkoholkrankheit. Die Abteilung hält auf diesem Gebiet nun eine medizinisch notwendige, aufeinander abgestimmte Behandlung vor.

Alle internistischen Behandlungsmöglichkeiten

Die „Qualifizierte Entgiftung" steht unter ärztlicher Leitung eines Facharztes für innere Medizin und eines Facharztes für Psychiatrie und Psychotherapie, die sehr eng zusammenarbeiten. Den Patienten stehen alle internistischen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung um auch bestehende Begleiterkrankungen behandeln zu können — samt intensivmedizinischer Versorgungsmöglichkeit, wenn nötig.

Die Entgiftung des Körpers wird federführend von einem Facharzt für innere Medizin begleitet. Außerhalb der Kernarbeitszeiten steht den Patienten der Klinik ein Bereitschaftsdienst mit in der Inneren Medizin erfahrenen Ärztinnen und Ärzten zur Verfügung.

Arbeit mit Angehörigen

Wichtig für eine erfolgreiche suchttherapeutische medizinische und psychiatrische Suchtbehandlung ist eine funktionierende Angehörigenarbeit und gehört daher zum Behandlungskonzept.

Suchttherapeutisches Assessment

Die Diagnostik wird ergänzt durch die Durchführung eines standardisierten suchttherapeutischen Assessments wie beispielsweise des „Trierer Alkoholismusinventars".

Eingebundene Berufsgruppen

Eine Aufklärung über Abhängigkeitserkrankungen findet durch alle in die Behandlung eingebundenen Berufsgruppen statt.

  • körperliche Entgiftung
  • medizinische Behandlung von Folge- und Begleiterkrankungen
  • Erlangen der Krankheitseinsicht
  • Motivation zur Veränderung
  • Information über Beratungs- und Behandlungsangebote
  • Vermittlung in weiterführende Behandlungseinrichtungen
  • Weiterbehandlung nach Abschluss der Entgiftung
  • Unterstützung bei der Klärung von sozialen Konflikten und Problemen, die das Suchtverhalten unterstützen
  • Erhalt von Eigenverantwortung und Selbstständigkeit durch aktive Teilnahme am Programm eines „Qualifizierten Entzuges"

  • strukturierter Tagesablauf
  • intensive Gruppen- und Einzelgespräche zur Aufarbeitung spezieller Problembereiche
  • Sozialberatung
  • Sport, kreative und körperbezogene Behandlungsangebote
  • Spiel und Freizeitangebote
  • Besuch der örtlichen Selbsthilfegruppen und Suchtberatungsstellen
  • medizinische Entzugsbehandlung
  • spezielle Diagnostik und Behandlung von Alkoholfolgeerkrankungen und deren Begleiterkrankungen
  • Mitbehandlung von psychischen Belastungen und Krankheiten
  • Gesundheitsinformationen

  • körperliche Entgiftung, bei Bedarf mit medikamentöser Unterstützung
  • gemeinsame Befunderhebung durch Fachärzte
  • gemeinsame Diagnostik
  • Beratung für Betroffene und Angehörige
  • Vermittlung weiterer Therapieangebote, Vermittlung von Kontakten zu Selbsthilfegruppe

Um unseren Patienten eine effektive Behandlung anbieten zu können kooperiert die Abteilung für Innere Medizin der Klinik Diepholz mit dem Zentrum für Seelische Gesundheit der Klinik Bassum, sowie dem Therapiezentrum Niedersachsen-Bremen Fachklinik Bassum.

Kooperationen

Eine enge kardiologische Zusammenarbeit pflegen wir mit der Praxis Dr. med. Haq Mohammadi in Bassum. Die Herzkatheteruntersuchungen und Schrittmacherimplantationen erfolgen durch Dr. Mohammadi selbst in unserem Herzkatheterlabor oder durch einen unserer erfahrenen Kardiologen.

Für Notfallbehandlungen der Patienten besteht in der Klinik Diepholz darüber hinaus eine 24-Stunden-Herzkatheterbereitschaftsdienst. 

Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit den Herzzentren in Bad Rothenfelde und Bremen wird die herzchirurgische Weiterbehandlung unserer Patienten sichergestellt. Hierfür ist eine besonders geschützte, schnelle Internetverbindung zur Übertragung der Herzkatheterdaten eingerichtet worden. Unsere Patienten können dann zum Beispiel innerhalb kurzer Zeit zur Anlage eines Koronarbypasses oder zum operativen Herzklappenersatz in die Herzzentren verlegt werden.

Weitere Informationen zum Herzzentrum Bad Rothenfelde

Weitere Informationen zum Herzzentrum Bremen

Moderne, bildgebende Untersuchungsverfahren sind maßgebliche Fundamente der modernen klinischen Medizin.

Auch das radiologische Leistungsspektrum wie z.B. Röntgen, CT, MRT, Szintigraphie, Mammographie und die Sonographie werden zur Erkennung krankhafter Veränderungen in Zusammenarbeit mit der an unserer Klinik ansässigem "Radiologiezentrum Grafschaft Diepholz" bei Bedarf durchgeführt.

Mittels Teleradiologie werden die Befunde direkt an den behandelnden Arzt übermittelt - 24 Stunden am Tag.

Eine enge Zusammenarbeit pflegen wir mit der Praxis für Nierenheilkunde und Dialyse, Dr. med. Thomas Bödefeld und Priv. Doz. Dr. med. Carsten Bramlage in Diepholz.

An ihrem Praxisstandort bietet die Praxis dialysepflichtigen Patienten alle aktuellen Therapieverfahren, die mit qualifiziertem Personal und modernster Technik unter Verwendung hochwertigster Verbrauchsmaterialien durchgeführt wird.

Für Notfallbehandlungen in unserer Klinik Diepholz haben wir mit der Praxis einen 24-Stunden-Dialysebereitschaftsdienst vereinbart.

Die komplexe Krankheit Diabetes mellitus erfordert in der Behandlung speziell geschulte Fachkräfte. Denn: Nach der Diagnose geht es neben der Behandlung der körperlichen Symptome auch um die ernährungswissentschaftlichen, sozialen und beruflichen Konsequenzen dieser Erkrankung, die durchaus auch auf die Psyche schlagen können. Die Kliniken Landkreis Diepholz setzen im Bereich der Diabetologie auf die bewährte Zusammenarbeit mit der diabetologischen Schwerpunktpraxis Vechta/Diepholz.

Unser Team

Das erfahrene Facharztteam ist versiert in allen wichtigen internistischen Untersuchungen und Therapien.

Ltd. Oberarzt

Dr. med. Andreas Brucksch

Oberarzt

Dr. med. Ingolf Bubinger

Oberarzt

Armen Jachschinjan

Oberarzt

Dr. med. Jörg Püttcher

Oberarzt

Abdulrahman Elbeshti

Oberarzt

Vlad Mihai Sabau